Wohnwagen Mover – 7 Antworten auf Deine Fragen

wohnwagen_mover

Wohnwagen Mover

Die Rangierhilfe fĂŒr Deinen Wohnwagen

Du bist kein stolzer Besitzer eines Wohnmobils? Du musst jedes Mal Dein Auto als Zugpferd missbrauchen, um Deinen Wohnwagen ans richtige Fleckchen zu rĂŒcken? Dann hast Du bestimmt schon von einem Wohnwagen Mover gehört. Dieses neudeutsche Wort beschreibt nichts anderes als ein coole und moderne Rangierhilfe, die digital gesteuert wird. Diese FAQ mit den hĂ€ufigsten Fragen hilft Dir dabei, mehr ĂŒber diesen tollen Wohnwagen Mover zu erfahren.

Q1: Was ist ein Wohnwagen Mover?

Ein Wohnwagen Mover ist ein GerĂ€t, das Dir dabei hilft, Deinen Wohnwagen auch ohne Auto zu bewegen. Er ist besonders fĂŒr das nervenaufreibende Einparken von Nutzen. Dabei ist die Steuerung einfach und die Montage erfolgt nur einmalig.

 

Q2: Was kann der Mover?

Der Wohnwagen Mover wirkt durch einen Elektromotor auf die RĂ€der ein und setzt sie dadurch in Bewegung. Durch eine Bremse kann der Mover auch vor ungewolltem Wegrollen schĂŒtzen. Er kann Deinem Wohnwagen das Leben retten, falls Du aus Versehen direkt an einem Abhang parkst. FĂŒr Deine eingerosteten Englischkenntnisse: Mover kommt vom englischen Verb „to move“ und steht fĂŒr bewegen und verschieben.

♫

I like to move it, move it

I like to move it, move it

I like to move it, move it

Ya like to move it

♫

Q3: Was kostet ein Mover?  

Die Preise sind abhĂ€ngig von der jeweiligen FĂ€higkeit. Denn nicht jede Wohnwagen Rangierhilfe hat die gleichen Funktionen. Die Preisspanne liegt zwischen 800 € und 2.000 € je nachdem ob es sich um einen halb- oder vollautomatischen Mover handelt. Oftmals muss die Batterie extra gekauft werden und fĂŒr Deine zwei linken HĂ€nde benötigst Du vielleicht die UnterstĂŒtzung eines tatkrĂ€ftigen Fachmannes fĂŒr den Einbau.

 

Q4: Welche Unterschiede gibt es?

Unterschieden wird zwischen All-inclusive Mover, der vollautomatisch Dein rollendes Haus bewegt und dem halbautomatischen Wohnwagen Mover.

  1. Halbautomatisch: Bei der Montage wird jeweils eine Antriebsrolle vor die RÀder gebaut. Durch eine Stange sind die beiden Antriebsmotoren miteinander verbunden. Bevor das Rangieren beginnen kann, musst Du mithilfe eines Hebels manuell die Walzen an die Reifen schwenken. Das ist manchmal gar nicht so einfach und benötigt den Einsatz Deiner Popeye-Muskeln. Allerdings sparst Du Dir Anschaffungskosten, die Du wiederum in Spinat investieren kannst.
  2. Vollautomatisch: Bei der All-inclusive Variante kannst Du es Dir in Deinem Campingstuhl gemĂŒtlich machen und musst nicht selbst Hand anlegen. Die Antriebsrollen haben einen extra Motor, der die Walzen an die Reifen schwenkt. Außerdem können die rechten und linken Reifen einzeln gesteuert werden und die Verbindungsstange wird unnötig, wodurch Du Gewicht, Sprit und im Endeffekt Geld sparst. Allerdings sind die Anschaffungskosten deutlich höher, aber dafĂŒr auch der Power.

FĂŒr ein noch besseres VerstĂ€ndnis und fĂŒr eine Kaufberatung sorgt das Caravaning Magazin. Dort findest Du einige Rangierhilfen im Vergleich und kannst so Dein passendes Modell finden.

 

Q5: Wie steuere ich ĂŒberhaupt?

Klassische Wohnwagen Mover werden ĂŒber eine Fernbedienung gesteuert. Deine Fernsehfernbedienung wird Dir dabei allerdings nichts nutzen, also vergiss nicht die Richtige einzupacken. Gehörst Du eher zu den vergesslichen Typen, dann informiere Dich lieber vor dem Kauf, ob Du den Antrieb auch ĂŒber eine App steuern kannst. Denn Dein Smartphone mit der campodo Camping App hast Du sowieso dabei.

 

Q6: Vor oder hinter dem Reifen montieren?

Je nach Modell ist der Einbau unterschiedlich. Daher solltest Du auf die Vorgaben des jeweiligen Herstellers achten. NatĂŒrlich musst Du auch Deinen Wohnwagen von unten betrachten, um zu sehen, wo es ĂŒberhaupt genĂŒgend Platz gibt. Oftmals ist der StoßdĂ€mpfer im Weg oder das GerĂ€t ist nicht spritzwassergeschĂŒtzt und kann deshalb nicht hinter den Reifen angebracht werden.

 

Q7: Was muss ich sonst noch beachten?

Im Land der Ordnung, Deutschland, musst Du besonders darauf achten, dass Dein Wohnwagen sicher ist und niemanden gefĂ€hrdet. Deshalb prĂŒfe immer das zulĂ€ssige Gesamtgewicht Deines fahrbaren Hauses und achte bei der Wahl des Wohnwagen Mover Rangiersystems auf dessen Gewicht. Bedenke auch, dass die Batterie zusĂ€tzliches Gewicht bedeutet und Du gegebenenfalls auf ein „Light“-Modell zurĂŒckgreifen musst. Auch die Zug- bzw. Schiebekraft ist wichtig, denn Dein Wohnwagen ist schließlich kein Fliegengewicht. Wenn Du auf unebenen FlĂ€chen parken willst, solltest Du auch daran denken, dass es kleine Unebenheiten im Boden gibt und Dein Wohnwagen Mover etwas mehr Power braucht.

Ich hoffe, die Zeiten des nervenaufreibenden Einparkens gehören fĂŒr Dich bald der Vergangenheit an.

Neuste Blogartikel

5 fesselnde BĂŒcher fĂŒr Camping im Regen

5 fesselnde BĂŒcher fĂŒr Camping im Regen

Camping im Regen: Diese 5 BĂŒcher retten Dir den UrlaubStell Dir vor, Du wachst morgens auf und freust Dich auf einen sonnigen Tag am See. Du schaust aus dem Fenster und alles, was Du siehst, ist grau, grau und noch mehr grau. Camping im Regen klingt erst mal...

Wohnmobil Wassertank reinigen fĂŒr fleißige Putzfeen

Wohnmobil Wassertank reinigen fĂŒr fleißige Putzfeen

Camping fĂŒr AnfĂ€nger: Wohnmobil Wassertank reinigenDu bist Campingneuling und weißt noch nicht genau wie die das Wohnmobil Wassertank reinigen funktioniert? Du hast schon die nötigen Wohnmobil Wassertanks gekauft, aber bist Dir nicht sicher wie, was, warum und stellst...

Abenteuerliches Wildcamping in Europa

Abenteuerliches Wildcamping in Europa

Wildcamping in Europa Alles was Du vor Deinem Abenteuer wissen solltestRuhe. Freiheit. Abenteuer. - Das verspricht abenteuerliches Wildcamping in Europa.  Doch nicht in allen LÀndern Europas ist wildcampen erlaubt. Du willst Deinen Urlaub trotzdem nicht mit hunderten...